Menu
Menü
X

Evangelische Frauenhilfe Beerfelden

Bereits im Jahr 1916 ( 2016 feierten wir unser 100 jähriges Bestehen) hat sich in Beerfelden eine Gruppe sozial eingestellter Frauen unter dem Dach der Evangelischen Kirche zusammengeschlossen, um vor allem den Soldaten in den beiden Weltkriegen warme Socken und Stricksachen gestrickt und diese an die Front weitergeleitet.

Leider haben wir aus dieser Zeit nur wenige Infos, wer die Gründerinnen waren und wer in der Folgezeit die Gruppe geleitet hat. Vor Ort waren aber immer die ansässigen Pfarrer Ansprechpartner und haben in den sehr schwierigen 20 er Jahren mit der weltweiten Inflation die Gruppe zusammen gehalten.

Die Geschichte unserer Evangelischen Frauenhilfe läßt sich erst ab den sechziger Jahren besser nachvollziehen. Aus diesen Aufzeichnungen geht hervor, dass ab dieser Zeit die mehrtägigen Ausflüge mit Pfarrer Ludwig Köpp durchgeführt wurden, die anscheinend der Renner waren und von denen einige Frauen heute noch schwärmen.

Bereits 1972 veranstalteten die Evangelischen und Katholischen Frauen gemeinsam den Weltgebetstag in der Martinskirche, der seither immer im Wechsel mit der Kath. Kirche jährlichdurchgeführt wird.

Im Jahr 1973 zum ersten Advent wurde der erste Basar der Ev. Frauenhilfe durchgeführt.

Mittlerweile bereits seit 44 Jahren. Das Angebot an Waren hat sich stets gewandelt und an die Gegebenheiten angepasst. Allerdings sind die selbst gestrickten Socken und selbst gebackenen 'Weihnachtsgudsel' immer noch der Renner.

Der Erlös der Veranstaltung wird immer an verschiedene soziale und kirchliche Einrichtungen gespendet.

Die Tätigkeiten der Frauenhilfe sind sehr vielfältig . So wird zu Beispiel das jährliche Sommerfest im Gemeindehaus, diverse Feiern der Kirchengemeinde und des Dekanats und vieles mehr von der Frauenhilfe unterstützt.

Unser Verein besteht seit langem aus etwa 100 Mitgliedern, die sich teilweise aus Tradition von Familien zur nächsten Generation übertragen haben. Wir sind stolz, dass unsere Gemeinschaft so eine starke Bindung hat.

Unter Leitung von Frau Pfarrerin Claudia Borck treffen wir uns einmal im Monat zur kleinen Andacht und anschließendem gemütlichen Beisammensein. Viele ältere Frauen sehnen diesen Tag bereits sehnlichst herbei und auch Gäste sind immer wieder herzlich willkommen.

Weiterhin besteht eine kleine Gruppe die sich wöchentlich mittwochs trifft, um unter der Leitung von Frau Taubenheim ihre Gymnastikübungen macht.

Es wurden auch jedes Jahr zwei Ausflüge durchgeführt, die sehr beliebt sind, sodass wir sogar mal zwei Busse gebraucht haben. Allerdings wird zukünftig nur noch ein Mal im Jahr dieser Ausflug organisiert, da dafür doch erheblicher Aufwand entsteht.

Sicherlich könnte man noch vieles erzählen, aber wir sehen unsere ehrenamtlichen Aufgaben eher in der Durchführung und Erledigung, und nicht so sehr in der Präsentation.

Trotzdem freuen wir uns über jedes neue Mitglied (auch Männer sind uns herzlich willkommen) die sich bei uns einbringen möchten und die Gemeinschaft suchen.

Anfang des Jahres 2015 übernahmen Uschi Bohländer und Margit Fahrbach den Vorsitz von Erna Bechtold. Diese war zuvor 12 Jahre Vorsitzende unseres Vereins und sie ist auch heute noch sehr aktiv und steht immer mit Rat und Tat zur Verfügung.

Bisherige Vorsitzende waren :

Toni Hupp - Luise Holschuh - Maja Schäfer - Elisabeth Hofmann - Erna Bechtold

 

 

 

 

 

top