Menu
Menü
X

"Schellekattel" im Museum: "Förderverein Kirchenmusik" lädt zum Besuch ein

"Was für ein toller Hingucker", freut sich Michael Schuhmacher, Geschäftsführer und Eigentümer der "Modellbahnwelt Odenwald" in Fürth: "Die "Schellekattel" steht gleich am Eingang des Museums.

So wird schon beim Eintreten deutlich, worum es bei uns geht: Um über 2000 Quadratmeter liebevoll und künstlerisch gestaltete Ausstellungsfläche für Modelleisenbahnen. Wie es dazu kam, weiß Ingrid Schenkel zu berichten, Vorsitzende des "Fördervereins Kirchenmusik" in Beerfelden: Im Jahre 2014 nämlich führte die evangelische Kirchengemeinde das Musical "Schellekattel" aus der Feder von Iris Thierolf auf. Da es hier um die ehemalige Bahn ging, die Beerfelden mit Hetzbach verband, musste als wichtigste Requisite eine große Dampflok her, die "Schellekattel". Kurzerhand beschlossen damals Roland Theimer, Stefan Tragiser und Gerd Lorenz, so eine „Schellekattel“ in wochenlanger Kleinarbeit zu bauen. Und tatsächlich konnte das Musical damals mit einer überlebensgroßen Dampflok aufgeführt werden - und war ein riesiger Erfolg!

Doch dann wurde es still um die "Schellekattel". Sie verstaubte erst in der Lagerhalle von Roland Theimer, dann bei Peter Kaufmann in Falken-Gesäß. Er war es auch, der bei seiner Geburtstagsfeier die Idee hatte, sie doch für einen guten Zweck weiterzugeben. Und so kontaktierte er nach Rücksprache mit den Erbauern die umliegenden Modelleisenbahn-Museen.

"Wie gut, dass ich es so schnell gelesen und mich sofort gemeldet habe" freut sich nun Michael Schuhmacher. Sein Museum, das mit 11 Mitarbeitern das größte Modelleisenbahn-Museum Süddeutschlands ist, schmückt nun gleich beim Eingang die "Schellekattel" aus Beerfelden.

Aber bei diesem Dank allein soll es nicht bleiben: So lädt Michael Schuhmacher ein, seinem Museum mit der neuen "Schellekattel" einen Besuch abzustatten. Nach einem geeigneten Termin für eine gemeinsame Fahrt zur "Modellbahnwelt Odenwald" soll auf der Jahreshauptversammlung des "Fördervereines Kirchenmusik" Ausschau gehalten werden.

Wenn Sie Interesse haben, an diesem Ausflug teilzunehmen, melden Sie sich bei Ingrid Schenkel, der Vorsitzenden des "Fördervereines Kirchenmusik", oder besuchen Sie einfach die Jahreshauptversammlung des jüngsten Vereines der Oberzent, die voraussichtlich am 17. April stattfinden wird.

Pfarrer Roland Bahre


top